Jagdhaus "Wildfang"

Schorfheide
Von wegen biedere Sozialisten. Auf ihren Jagdresidenzen ließ es sich die sozialistische Führungsspitze gut gehen. Honeckers Lieblingsort zum Beispiel war das abgelegene "Jagdhaus Wildfang", mitten in der Schorfheide. Er besaß hier ein personengebundenes Jagdrecht und erlegte noch am Vorabend des Mauerfalls hier einen Hirsch. Noch heute ist das Anwesen schwer zu finden. Äußerlich macht es vielleicht nicht soviel her, der Bau hat aber über vier Millionen DDR-Mark verschlungen, die immer schön von den Konten des Ministeriums für Staatssicherheit abgebucht wurden. Bis Anfang 2012 nutzte die Naturwacht des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin das Jagdhaus. Sie ist inzwischen umgezogen. Leicht zugänglich ist das Gelände nicht, wenn man Glück hat und einen Ranger der Naturwacht trifft, öffnen die aber zumeist die Tore des Geländes.
Öffnungszeiten

Jederzeit zugänglich

 
  • Ziel teilen