Ehemaliges Sowjetisches Panzerdenkmal

Kleinmachnow
Nach 1945 stellte die Sowjetunion in Erinnerung an gefallene Panzersoldaten ein Denkmal auf den Mittelstreifen der Potsdamer Chaussee auf, auf einem steinernden Sockel stand damals ein sowjetischer Panzer. Das Denkmal stand ursprünglich auf Westberliner Seite und wurde bis heute mehrfach verlegt. Zwischenzeitlich musste es sogar mit einem Drahtkäfig gegen wütende Demonstranten geschützt und der Panzer mehrmals ausgetauscht werden. Beim Abzug der Sowjettruppen blieb lediglich der Sockel stehen. Nach der Wiedervereinigung ließ der Bildhauer Eckhard Haisch auf dem Sockel einen rosafarbenen Schneelader errichten, der an die friedlichen Wiedervereinigung erinnern soll. Am alten Standort in der Potsdamer Chaussee steht noch ein massives Holzkreuz, das Westberliner Jugendliche aus Protest gegen die Niederschlagung der Aufstände vom 17. Juni vor dem Panzerdenkmal errichteten. 
Adresse
A115 , 14532 Kleinmachnow
Öffnungszeiten

Jederzeit zugänglich

 
  • Ziel teilen