Schildhornsäule

Berlin
Im Westen des Grunewalds liegt die Halbinsel Schildhorn. Geht man an dem Wirtshaus "Schildhorn" vorbei und besteigt die steinernen Treppen, liegt hoch über der Havel in einem Kiefernhain die Schildhornsäule. Im Jahr 1845 ist sie im Auftrag von Friedrich-Wilhelm IV entstanden. Das Denkmal die Bekehrung des Wendenfürsten Jaczo zum Christentum darstellen. Während einer Verfolgungsjagd sah dieser sich von seinen Göttern verlassen und schwor, Christ zu werden, sollte dieser Gott ihn retten. Ein Gelöbnis, welches er nach gelungener Flucht an diesem Ort erfüllte. So kam die Halbinsel auch zu ihrem Namen: Der Legende nach hat Jaczo sein Horn und seinen Schild an einen Baum gehängt, um zum Christentum überzutreten. Der Name Schildhorn war entstanden. 
Adresse
Straße am Schildhorn , 14193 Berlin
Öffnungszeiten

Jederzeit zugänglich

 
  • Ziel teilen