Notaufnahmelager Marienfelde

Berlin

Unzählige Menschen mit unterschiedlicher Herkunft sind aus unterschiedlichen Gründen aus der DDR geflohen. Viele von ihnen hatten jedoch ihre erste Station im Westen gemeinsam: Das Notaufnahmelager Berlin-Marienfelde. Rund 1,35 Millionen Menschen gingen bis zur Maueröffnung von hier aus in ein neues Leben. Heute kann man in der Erinnerungsstätte nachvollziehen, wie die ersten Schritte in dieses neue Leben aussahen. Die bürokratischen Hürdenläufe - von Fragen zur Flucht bis zum ärztlichen Attest - hat das Museum nachgestellt. Da die Erinnerungsstätte von ehemaligen Flüchtlingen und Mitarbeitern des Notaufnahmelagers gegründet wurde, ist die gesamte Anlage sehr persönlich gehalten und bietet damit nicht nur eine politische Gedenkstätte, sondern auch einen Erinnerungsort für persönlich Betroffene.

Telefonnummer
+4930 75 00 84 00
Adresse
Marienfelder Allee 66, 12277 Berlin
Öffnungszeiten

Di - So: 10:00 - 18:00 Uhr

Ausstattung
WC
 
  • Ziel teilen