Gärten im Luisenstädtischen Kanal

Berlin
Zwischen Oranien- und Michaelkirchplatz in Kreuzberg verlief einst der alte Luisenstädtische Kanal. Dieser war ursprünglich als eine Verbindung von Landwehrkanal und Spree gedacht und wurde später aus hygienischen Gründen wieder zugeschüttet. Auf dem so entstandenen künstlichen Flußbett pflanzte der Architekt Erwin Barth 1929 Gartenattraktionen mit Wasserspielen. Heute spaziert man zwischen den restaurierten Kanalmauern, berankten Pergolen und dem Indischen Brunnen vorbei, mit dem Engelbecken ist sogar ein Stück des ehemaligen Wasserweges erhalten geblieben. Prachtvolle Rosenbeete, Fontänen und doppelreihige Linden laden zum Lustwandeln mitten in der Großstadt ein. Eine kleine geschützte Oase für Kinder und Erwachsene, mitten in einem der am dichtesten besiedeltesten Bezirken Berlins.
Adresse
Zwischen Oranien- und Michaelkirchplatz , 10999 Berlin
Öffnungszeiten

Jederzeit zugänglich

Ausstattung
WC, Essen
 
  • Ziel teilen